Vergütung bei SponsorAds

Die Vergütung bei SponsorAds sollte sich rentieren und im Verhältnis stehen. Anfang September habe ich berichtet, dass ich den Anbieter SponsorAds gerne auf einem meiner Blogs testen werde.

Dabei ging es mir darum zu prüfen wieviel Prozent der Besucher gewertet werden, sprich wieviel Layer Views bei durchschnittlichen 200 Besuchern pro Tag (laut Analytics) vergütet werden.

Da das Experiment am 04. September begonnen hat, wollte ich noch ein wenig abwarten und für die Statistik den vollen Monat Oktober nehmen. Nun gibt es den ersten Screenshot der gewerteten Views:

Screenshot aus dem Nutzerbereich (Tabellarische Ansicht)

Mit meiner Vermutung bei 50 Views pro Tag lag ich vor zwei Monaten gar nicht mal so schlecht. Durchschnittlich waren es hier 46,6 Views pro Tag.

Da sich der Blog mit Technik beschäftigt, nimmt das Besucheraufkommen zur Mitte der Woche (Mittwoch) hin zu und sinkt zum Wochenende wieder ab. Daraus kann man wohl schließen, dass der Blog häufig in den üblichen Arbeitszeiten aufgerufen wird (kleine Info nebenbei: auf der Webseite befinden sich viele Tutorials).

Im Vergleich der Screenshot mit den Besuchern:

Besucherübersicht Analytics

Besucherübersicht für Oktober (Google Analytics)

Hier sieht man nochmal schön die Werktage und Wochenenden abgegrenzt. Im Monat Oktober wurden insgesamt 1413 Layerviews gewertet. Laut Analytics haben 4.646 Personen (unique visitors) die Website besucht. Damit wurden für Oktober 2013 insgesamt 30,4 Prozent der Besucher gewertet und vergütet. Die Einnahmen liegen in dem Monat bei 4,24 Euro (3,00 Euro / 1000 Auslieferungen).

Thema der Webseite und Zielgruppe entscheidend

Natürlich kann man das oben dargestellte Ergebnis nicht pauschal für jede Webseite heranziehen. Zu beachten ist vorallem das Thema und die Zielgruppe der jeweiligen Website. Die Vergütung bzw. Wertung ist von vielen weiteren Faktoren abhängig.

Zum Beispiel ist auch die benutzte Software entscheidend. Adblocker werden heutzutage von vielen Internetnutzern eingesetzt. Dazu kommt noch, dass einige Browser Popups und Layer schon als Standardeinstellung blockieren bzw. erst einen Warnhinweis geben, bevor ein Aufruf überhaupt stattfinden kann.

Ob man als Webseitenbetreiber seinen Nutzern einen Layer aufdrückt, bleibt jedem selbst überlassen. Für die meisten Besucher wird ein Popup störend wirken, so meine Meinung.

Das Besucheraufkommen hat der Layereinbau nicht negativ, wie zuerst erwartet, beeinflusst. Ganz im Gegenteil, die Besucher sind im Monat Oktober sogar leicht gestiegen.

Frage an die Leser: Was ist Euro Meinung zu Layern? Lohnt sich diese Werbeform noch und würdet Ihr sie noch einbauen?

Ähnliche Artikel und Informationen zum Thema:

The following two tabs change content below.
Mein Name ist Peter und von Beruf bin ich Programmierer. Besonders interessieren mich die die Themen Webentwicklung, Marketing und Suchmaschinenoptimierung im Allgemeinen.

Neueste Artikel von Peter (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.